Sonntag, 8. September 2013

Kostüm-Sew-Along - Teil 1: Stoff und Schnitt

Tja, was soll ich sagen, eigentlich bin ich ja keine Kostümträgerin. Oder soll ich vielleicht lieber sagen noch nicht ?
Als Catherine zum Kostüm-Sew-Along aufgerufen hat, der heute startet, war ich hin und her gerissen:

Contra:
  • Habe ich die Zeit für so ein aufwendiges Projekt ? 
  • reichen meine Nähkenntnisse und -erfahrungen aus?
  • Bestimmt muss ich auf halber Strecke aussteigen aus einem der beiden oben genannten Gründen!
  • Ziehe ich es dann auch an, wenn es denn mal fertig ist?
  • Steht mir ein Kostüm überhaupt?
  • Fühle ich mich darin wohl?
Pro:
  • So ein Projekt birgt nähtechnische Herausforderungen, denen ich mich gern mal stellen würde!
  • Sew-Alongs habe ich bisher nur verfolgt. Mit anderen Bloggerinen gemeinsam an einem Projekt zu  nähen finde ich spannend und inspirierend!
  • Ein schickes Kostüm im Kleiderschrank kann nie schaden!
  • Übung macht die Meisterin!
  • Um zu wissen, ob ich mir in einem Kostüm gefalle und wohl fühle, muss ich eins haben!
Irgendwann fiel mir dann die August-Burda in die Hände, in der es für einen einfachen Blazer, den ich so oder so ganz schick finde eine Step-by-Step-Anleitung gibt. Blazer nähen für Dummies sozusagen, genau das Richtige für mich! Das gab mir einen ordentlichen Schubs in Richtung: Ich mach doch mit beim KSA!!

Als dann letzte Woche eine Bekannte eine ganze Tüte mit Wollstoffen loswerden wollte, mit denen sie selbst nichts mehr anfangen konnte (mit dabei ein ganz wundervoller, in ausreichender Menge vorhandener, leichter, weicher, dunkelgrauer Wollstoff) war es um mich geschehen. Das ist ein Zeichen, dachte ich mir und das Zaudern hatte endlich ein Ende.

Der dunkle, ganz oben soll es werden

Das ist der Blazer, den ich auserkoren habe
Wie ich gesehen habe, bin ich nicht die Einzige, die sich für dieses Modell entschieden hat. Ich bin schon sehr gespannt, was die Anderen daraus machen. Allerdings möchte ich keine Hose, sondern einen weiten Rock dazu nähen. Genaueres weiß ich noch nicht. So einen Lena Hoscheck - Tellerrock, wie von Catherine vorgestellt könnte mir auch gut gefallen, bin mir aber nicht sicher, ob dafür der Stoff reicht. Bordüren würden auch das etwas langweilige Mausgrau aufpeppen. Ich habe schon mal in unserem Knopf- und Bordürenlager gestöbert um zu gucken, was passen könnte. Für Tipps und Anregungen bin ich jederzeit offen.


Jetzt werde ich das Schnittmuster kopieren, gucken, wie weit ich sonst noch komme und heute Abend eine Runde auf dem MMM-Blog bei allen anderen Teilnehmerinnen des KSA drehen.
An Catherine noch einen herzlichen Dank für die Organisation dieses ambitionierten Sew-Along.

Kommentare:

  1. Das Modell ist sehr schön und dürfte in grau sogar ein wenig edel wirken. Ich bin natürlich befangen, da ich grau sehr mag. So eine Jacke in grau und schlicht ist ja oft ein super Partner für viele Sachen.
    Viel Erfolg
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, die Kombi gefällt mir so gut, dass ich gerade überlegt habe ob ich mich umentscheiden soll. Bin sehr gespannt, was draus wird. Grau ist ne gute Idee, läßt sich gut zu bunt kombinieren. Deshalb finde ich die Idee mit den bunten Bordüren und Knöpfen auch sehr gut.
    Viele Spass beim Nähen.
    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo erstmal - viel Glück beim Nähen. Lena Hoschek.... diese Tellerröcke liebe ich auch, aber sie brauchen sehr viel Stoff. Da darf man nicht zu knapp kalkulieren.

    Viel Spaß beim Sew Along

    AntwortenLöschen
  4. Das gelbe Band und der Knopf ganz links- das wäre ja eine Traum-Konstellation zu grau!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen