Freitag, 29. Mai 2015

Ich habs geschafft!!!

Ja, ich war selten so glücklich, ein Teil fertig gestellt zu haben. Dieses hier hat mich einige Nerven gekostet und hätte ich nicht überall rumerzählt, was ich da vorhabe, hätte ich es nicht schon verbloggt (z.B. hier und hier) und wäre ich nicht schon erwartungsvoll darauf angesprochen worden, hätte ich meinen Knopfquilt längst in irgendeiner Ecke eingelagert, um ihn dort vergammeln zu lassen. Ganz sicher!!
Die Idee dazu geisterte schon ziemlich lange in meinem Kopf herum und wurde anlässlich des Herbstquilt-Sew-Alongs bei Marja Katz (anfänglich mit reichlich Elan) begonnen. Natürlich mit der leisen Hoffnung, dass der Sew-Along den nötigen Schwung mitbringt, kontinuierlich an meinem Knopfquilt zu arbeiten und ihn beim großen Finale präsentieren zu können. Aber daraus wurde aber leider nichts, ich bin nach ca. der Hälfte der Zeit ausgestiegen, weil mich das Ding genervt hat.
Es war ja wirklich viel Handnäherei dabei. Ich hab nicht mal was gegen das Handnähen und mach das bei Zeiten sogar sehr gern. Aber hier wurde es mir doch zu viel und ich habe mich leidlich gequält beim Quilten der ganzen Portholes und hätte mich beinahe immer viel lieber mit anderen Dingen beschäftigt.
Als ich damit endlich fertig war musste ich die Knöpfe annähen. Und ganz ehrlich, das gehört jetzt auch nicht unbedingt zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Neeeee, wirklich nicht!! Immer öfter habe ich mich gefragt, was ich mir dabei bloß gedacht habe.
Erschwerend kam hinzu, dass ich nicht besonders begeistert vom Ergebnis bin und ich mir das irgendwie anders vorgestellt habe, viel sensationeller und großartiger. Dabei weiß ich jetzt nicht mehr genau, ob es seinen Reiz verloren hat, weil es so mühsam war, oder ob es so mühsam war, weil es seinen Reiz verloren hat..
Wie auch immer, ich bin fertig!! Und es hängt bereits an vorgesehener Stelle im Schaufenster.








Und mal ganz ehrlich, besonders spektakulär sieht das jetzt nicht aus, oder? Und Menschen, die nicht so viel Ahnung vom Nähen haben denken bestimmt: Hä?? Wasollndas??
Aber was solls? Ein bisschen Stolz bin ich dennoch. Alleine, weil ich durchgehalten hab, trotz allem fertig geworden bin und echt viel Arbeit drin steckt!!

Kommentare:

  1. Toll, Nina. Der ist wunderschön und so sauber verarbeitet.
    Du kannst stolz auf dich sein. Ist doch gut, wenn jetzt nicht ständig Leute kommen und wollen, dass du denen sowas nähst ;-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh neiiiiin, alles hat seine Grenzen. Sowas würde ich niemals als Auftragsarbeit annehmen. Oder, naja, vielleicht für ganz ganz viel Geld....

      Löschen
  2. genau, dein quilt wird der ultimative lackmus-test um die spreu vom weizen zu trennen ! wer diese arbeit nicht wertschätzt, muss mind. 10% ignorantenzuschlag bezahlen.
    lg,
    susa

    AntwortenLöschen
  3. Der Ignorantenzuschlag ist ne gute Idee. Ich finde das Teil schon wegen der schöne Knöpfe wirklich sensationell und muss bald mal kommen, und es mir bei dir ansehen. Ein bißchen anders hatte ich mir den Quilt aber auch vorgestellt (wahrscheinlich deine Projektpläne nicht sorgfältig gelesen): ich dachte zu nähst größere "Portholes", in denen dann jeweils mehrere Knöpfe angeordnet werden. Das wäre dann auch nicht ganz so aufwendig geworden. Aber so ists auch schön - jeder Knopf wie ein kleines Schmuckstück oder eine Praline.

    AntwortenLöschen
  4. Wer schon mal versucht hat einen Kreis zu verstürzen, weiß genau was das für einen irre Arbeit war und es sieht so sorgfältig aus! Ein feine Konpfpralinenschachtel. bunte Grüße, Karen

    AntwortenLöschen