Mittwoch, 19. Juni 2013

MMM #4 am 19.06.13


 Es ist ein Kleid geworden!

Auf dem letzten wunderbaren Nähkränzchen, von dem hier, hier und hier schon ausführlich berichtet wurde, habe ich mir ein Kleid nach einem Vintageschnitt mit eckigem Kragen genäht. Der Schnitt ist ganz neu und stammt von einer befreundeten Modedesignerin, Regine Nonnenmacher, die gerade damit angefangen hat, nach alten Vorlagen, Schnitte mit aktuellen Konfektionsgrößen und nach heutigen Maßstäben anzufertigen
Zu meinem Kleid war das hier die Bildvorlage:
Die Umsetzung ist ihr auf jeden Fall gelungen, finde ich. Ein wunderschönes, eng tailliertes Sommerkleid mit schwingendem 4-Bahnenrock mit eckigem Kragen, Reißverschluss in der hinteren Mitte und Hüftpassentaschen.
Im nachhinein betrachtet war es eigentlich ganz einfach zu nähen. Alle Teile passen gut zueinander und richtig fummelig wird es selten. Nur an dem Kragen habe ich mir die Zähne ausgebissen (beim ausschreiben dieser Redensart fällt mir das erste mal auf, wie komisch das klingt. Wie soll man sich denn bitteschön die Zähne ausbeißen????), der einfach nicht gerade werden wollte. Die Streifen auf dem Stoff haben es mir dabei schwer gemacht. Ich fürchte, er ist etwas kleiner geworden, als er sein soll. Überhaupt war das mit den Streifen eine ganz besondere Herausforderung. Da muss man beim Zuschneiden schon sehr viel nachdenken und verbildlichen, obwohl auf den Schnittteilen Markierungen dafür vorgesehen sind, ist es mir nicht immer gelungen, die Streifen aufeinander treffen zu lassen. Ich fürchte aber, dass das weniger dem Schnitt, als meiner Unerfahrenheit mit Schnittmustern im Allgemeinen und Schnittmustern für Streifenstoff im ganz Besonderen, angelastet werden muss.

Hier noch ein paar Details:
Die Träger rutschen leicht. Dieses Problem habe ich aber mit Trägerbandhaltern gelöst, die einfach  von unten an die Kleiderträger genäht werden und damit die Möglichkeit bieten, die BH-Träger am Kleidträger zu befestigen, da rutscht dann nichts mehr.


Der untere Kragen schlägt eine kleine Falte nach einer Weile, bin eben nicht so gerade, wie der Kragen das gern hätte. Finde ich persönlich aber nicht so schlimm und liegt vielleicht einfach daran, dass ich da so rumgemurkst hab, wer weiß....



Wie auch immer, ich habe es geschafft und bin sehr zufrieden. Das Kleid ist schön geworden und ich trage es sehr gerne. Gerade bei dem Wetter fühlt es sich luftig, leicht an uns ist sehr bequem.
Ob ich es noch mal nähe, weiß ich nicht. Wenn dann nur aus unifarbenem oder kleingemustertem Stoff, sieht bestimmt auch sehr schön aus!
Den Stoff habe ich übrigens vom Stoffmarkt... Jaaaa, ich kaufe auch auf dem Stoffmarkt ein. wir haben nämlich auch nicht immer alles da. Passenden Streifenstoff z.B. gibt es bei uns nicht...

Das wars, ich wünsche allen einen schönen Sommersonnentag und viel Spaß beim durchstöbern der anderen Beiträge beim Me made Mittwoch, zu dem heute Melleni von *talentfreischoen* einlädt.



Kommentare:

  1. Dein Kleid sieht traumhaft aus - genau das richtige in der Hitze. Ich will auch so eins!!
    Wenn dich die Falte am Kragen stört, kannst du ja immer noch eine witzige Brosche (aus einem Knopf?) drüber stecken ;-)
    Liebe Grüße
    Constance

    AntwortenLöschen
  2. auf das Kleid war ich gespannt. Der Ausschnitt - also das Teilbild des Kleides - sahen sehr vielversprechend aus.
    Ist dieser Schnitt dann auch käuflich zu erwerben, oder nur für Privatgebrauch?
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Version, die ich genäht habe war eine "Beta-Version". Der Schnitt wird jetzt noch mal endgütlig optimiert und wird ab nächste Woche dann auch käuflich zu erwerben sein. Ich werde das dann nochmal extra ankündigen...

      Löschen
  3. Was für ein Kleid,ausergewöhnlich und wunderschön.
    LG Annette




    AntwortenLöschen
  4. Das Kleid ist toll geworden, Nina! Und es steht dir hervorragend. Der schräge Rockzuschnitt ist total Zucker, finde ich.
    Herzliche Grüße aus der funky Pampa, Juli

    AntwortenLöschen
  5. Das Kleid steht dir total klasse! Der Efekt des Streifenstoffes ist sehr gelungen und der Schnitt hat was! Würde mich auch sehr interessiern ob es den zu kaufen gibt.

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich wunderschön. Weißt du schon, wie viel der Schnitt kostet, wenn ihr den im Laden habt?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, wir haben die Schnitte nächste Woche da, dann weiß ich auch was er kosten wird.

      Löschen
  7. Das Kleid sieht nicht nur im Abendwind wehend gut aus, auch im Alltag macht es einen tollen Eindruck. Du siehst darin umwerfend aus.
    Wieso habe ich das eigentlich nicht anprobiert???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ja, warum eigentlich nicht??? Ich glaube, du warst so vertieft in deine "Paspelblende", dass du dafür keinen Nerv hattest!

      Löschen
  8. Ich freue mich riesig, dass das erste Vintage-Kleid so toll geworden ist. Allerdings hat Nina den Schnitt im Beta-Stadium ausprobiert. Ich habe ihn jetzt noch optimiert: z.B. ist das Oberteil nun in der Taille etwas kürzer, so dass es nicht staucht und die Träger weniger rutschen. Und die Streifen im Rock haben an der vorderen Mitte einen steileren Winkel bekommen. Außerdem gibts jetzt auch Nahtzahlen in der Anleitung und auf dem Schnitt - so weiß man leichter, was wo zusammen kommt. Viel Spaß beim Nähen! Regine Nonnenmacher

    AntwortenLöschen
  9. Auch wenn es nur ein Probelauf ist, gefällt mir das Kleid schon sehr gut. Durch den Streifenstoff kommen die schönen Details prima zur Geltung.
    Herzlichst,
    Malou

    AntwortenLöschen
  10. Tolles Design - wie schön, dass es einen Schnitt dafür geben wird!
    Aber der Streifenstoff ist der Clou, ich glaube nicht, dass es aus Uni- oder Blümchenstoff genau so extravagant aussehen würde. Da lohnt die Streifen-aufeinander-treffen-Mühe mit Sicherheit...

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schönes Sommerkleid.
    Hab es jetzt erst gesehen, ich guck nicht mehr so oft bei Blogger vorbei.
    PrimaVera

    AntwortenLöschen